XPS_Bild_botenstoff

Vertriebsstart von XPS (06/16)

CATRA vertreibt neue Simulationssoftware für die die Pharmaindustrie

Das Salzburger Unternehmen CATRA Health Care Technology ist ein Forschungs- und Entwicklungsunternehmen im Bereich der pharmazeutischen und medizinischen Prozess- und Produktentwicklung und Partner für Universitäten, Hersteller, Kliniken, sowie für Zulieferer von Pharma- und Medizinprodukten. Sondermaschinenbau und Simulation werden mit Innovation und pharmazeutischen Know-how kombiniert, um u.a. Produktionsanlagen für die Pharmaindustrie und Medical Devices zu entwickeln. Von der Idee, über die CAD-Konstruktion, die numerische Simulation, die Programmierung der Steuerung, die Fertigung der Geräte und Anlagen bis zur Abnahme - dafür steht CATRA.

Durch die Zusammenarbeit mit dem RCPE und der AVL List ließ man sich mit einem neuen Büro auch in Graz nieder. Während am Stammsitz in Salzburg maßgeschneiderte Anlagen entwickelt, programmiert und gefertigt werden, arbeitet man am Grazer Standort mit simulationsgestützten Methoden zur Produktauslegung und Prozessverbesserung in allen Industriebereichen.

Mit der von RCPE und AVL entwickelten Simulationssoftware XPS® gelingt es, eine breite Palette an simulationsgestützten Testläufen mit unterschiedlichen, granularen Stoffen durchzuführen. Außerdem kann man die gekoppelte Strömung von Fluiden und Partikeln simulieren (z.b.: Granulieren, Wirbelschicht, Coating, Rührprozessen, usw.) Eine stetigen Produkt- und Geräteoptimierung im pharmazeutischen Bereich wird so möglich. Die Kooperation mit RCPE und der AVL List wurde im Herbst 2015 offiziell besiegelt. CATRA übernimmt den First-Level-Support und den weltweiten Vertrieb der gekoppelten RCPE-Software XPS® und AVL FIRE™.

Nicht nur in Österreich hat sich CATRA einen Namen gemacht. Das Unternehmen ist auch in Deutschland, USA , in der Schweiz und Italien angekommen. Im Jänner wurde das neue Grazer Büro in der St. Peter Hauptstraße 1 in der Nähe des RCPE bezogen. Neuer Standortleiter wurde Simulationsexperte Dr. Daniele Suzzi.

XPS coater (RCPE GmbH)

Cutting edge features of XPS – eXtended Particel Simulation

After the signature of the cooperation contract between AVL List, RCPE and CATRA last November 2015, the distribution of XPS, the new, coupled CFD-DEM software, has started. This integrated numerical simulation software perfectly combines the unique product specifications of the GPU-based DEM solver XPS, developed by RCPE GmbH, and the multiphase CFD solver of AVL FIRE™, developed by AVL List GmbH. XPS is thus able to predict not only the behavior of several Millions of solid particles, but also their interaction with surrounding fluid flow in arbitrary complex geometries.

The advantages of using the new, coupled software can be summarized as follows:

  • Being able to predict and understand fluid-granular flow is necessary for many industries, e.g. process, pharmaceutical, food, plastics, chemical or minerals.
  • The coupled software allows allows faster product and process development, because simulation is faster, safer and, moreover, cheaper than Experiments.
  • The computational expense for large amounts of particles (up to 80 Mio.) is low, thanks to the GPU-based massive parallel architecture

Architecture:

  • Optimized to drastically reduce the computational demand per time-step and the memory consumption
  • The two codes run on separated computing platforms (CPUs and GPUs): the computing performance of each code is not affected by the other
  • Reduced transferred data amount between the DEM and the CFD codes, which depends only on the number of the DEM-cells and not on the number of particles
  • Working on deskside environment: workstation with multi-CPU + single/double GPU
  • Modular software design: highly extend- and configurable

Software specifications:

  • Fully developed Graphical User Interface (GUI)
  • Handling of complex geometries (STL)
  • Handling of many millions of particles (up to 80 Millions in single GPU)
  • Poly-disperse particles
  • Clumps (Multispheres), real-shape tablets
  • Heat Exchange
  • Spray modeling (coating, impregnation)
  • Validated DEM and CFD/DEM coupling

News_vimeo_2

XPS-videos on vimeo

Take a look at the newest XPS simulation videos on our vimeo channel!

CATRA GmbH vimeo channel

Enjoy the stunning simulations of coupled particle-fluid flow with rotatimg stirrer and 1 Million DEM particles.

XPS Logo 2015-RGB-300px (2)

RCPE/AVL/CATRA: New Software for the Pharmaceutical Industry

 

With the signing of the contract between the companies RCPE, AVL and CATRA the distribution of the new particle simulation software XPS has started. Combined with the 3D CFD software AVL FIRE® exciting applications open up, which are of particular interest for the pharmaceutical and food industries.

XPS was developed at the Research Center Pharmaceutical Engineering GmbH (RCPE) in Graz. It allows an accurate and ultra-fast calculation of mixing processes for powdery media to an extent which was inconceivable until recently. While currently established computer programs for the simulation of several 100,000 particles reach their limits, XPS allows to simulate up to 50 million (!) particles at once and with appealing computing speeds. Thus, processes can be described in such great detail that reality and simulation seem to merge.

„The biggest challenge was to do justice to our own high demands on a realistic process mapping and short simulation times,“ say the two RCPE CEOs Khinast and Klein. „We are delighted to have mastered this challenge and to bring the XPS software, a very powerful product, on the market.“

Other possible applications of XPS open up by the co-simulation with AVL FIRE®, a modern simulation tool for predictive calculation of gas and liquid flows, developed by AVL List GmbH. FIRE® / XPS computations illustrate the interaction between fluid flow on the one hand and solid particles on the other. Thus, for example, mixing and drying processes of particles considering the interaction with the surrounding air can be shown by simulation.

„By coupling AVL FIRE® and XPS the application fields of both products significantly expand. This results in the ability to satisfy existing customers even better and simultaneously expand into new markets“, says Maik Suffa, Product Manager for AVL FIRE®.

While the co-operation partners AVL and RCPE are responsible for the development and coupling of the two calculation tools, the company CATRA handles the software solutions’ worldwide distribution and first level support. It is particularly pleasing that after signing the contract, the first software licenses were directly delivered to an internationally renowned pharmaceutical Company.

RCPE/AVL/CATRA: Neue Software für die Pharmaindustrie (11/15)

Mit der Vertragsunterzeichnung zwischen den Firmen RCPE, AVL und CATRA startet der Vertrieb der neuen Partikelsimulationssoftware XPS. Gekoppelt mit der 3-D-CFD-Software AVL FIRE® erschließen sich spannende Anwendungen, die v.a. für die Pharma- und Lebensmittelindustrie von Interesse sind.

XPS wurde am Research Center Pharmaceutical Engineering GmbH (RCPE) in Graz entwickelt und ermöglicht eine realitätsgetreue und extrem schnelle Berechnung von Mischprozessen pulverartiger Medien, wie sie bisher in diesem Ausmaß nicht denkbar war. Während die im Markt etablierten Rechenprogramme bei der Simulation mehrerer 100.000 Partikel an ihre Grenzen stoßen, können mit XPS bis zu 50 Millionen (!) Teilchen gleichzeitig und mit noch immer ansprechender Rechengeschwindigkeit simuliert werden. Dadurch lassen sich Prozesse so detailreich abbilden, dass Realität und Simulation miteinander zu verschmelzen scheinen. „Die größte Herausforderung lag darin, unseren eigenen hohen Anforderungen an eine realitätsnahe Prozessabbildung und kurze Simulationszeiten gerecht zu werden“, so die beiden RCPE-Geschäftsführer Khinast und Klein. „Wir freuen uns, diese Herausforderung gemeistert zu haben und mit der Software XPS ein überaus leistungsstarkes Produkt auf den Markt zu bringen.“ Weitere Anwendungsmöglichkeiten von XPS erschließen sich durch die Co-Simulation mit AVL FIRE®, einem modernen Simulationswerkzeug zur prädiktiven Berechnung von Gas- und Flüssigkeitsströmungen, entwickelt von AVL List GmbH. FIRE®/XPS Rechnungen bilden die Interaktion zwischen Fluidströmung auf der einen Seite und festen Teilchen auf der anderen Seite ab. Somit lassen sich u.a. Misch- und Trocknungsprozesse von Partikeln unter Berücksichtigung der Wechselwirkung mit der umgebenden Luft simulationstechnisch darstellen. „Durch die Kopplung von AVL FIRE® und XPS erweitern sich die Anwendungsspektren beider Produkte deutlich. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, bestehende Kunden noch besser zufriedenzustellen und gleichzeitig in neue Märkte vorzudringen“, sagt Maik Suffa, Produktmanager für AVL FIRE®. Während die Kooperationspartner AVL und RCPE für die Entwicklung und Kopplung der beiden Berechnungswerkzeuge verantwortlich zeichnen, übernimmt das Unternehmen CATRA den weltweiten Vertrieb und den First Level Support der Softwarelösung. Besonders erfreulich ist, dass bereits unmittelbar nach Vertragsunterzeichnung die ersten Softwarelizenzen an ein international renommiertes Pharmaunternehmen ausgeliefert werden konnten. Quelle: Wirtschaftsnachrichten Süd

CATRA baut seine Entwicklungen, Maschinen und Anlagen für den Bereich der Homöopathie und Pharmazie weiter aus! (07/15)

Die CATRA GmbH ist ein Forschungs- und Entwicklungsunternehmen auf dem Gebiet der pharmazeutischen und medizinischen Prozess- und Produktentwicklung. Am Stammsitz in Salzburg werden die kundenspezifisch maßgeschneiderten Anlagen entwickelt und gefertigt. Die Niederlassung in Graz bietet simulationsgestützte Methoden zur Optimierung von Produkten und Prozessen in allen Bereichen und mit allen Ausgangsmaterialien (Pulver, Granulate sowie flüssige und gasförmige Stoffe) an.

Wir leben und verstehen die moderne Homöopathie, die von Samuel Hahnemann im 18. Jahrhundert entwickelt wurde. Homöopathie, die den Grundprinzipien ihres Begründers Hahnemann folgt, wird als Klassische Homöopathie bezeichnet. Die Behandlung des Patienten erfolgt mit sanften Arzneien, die in winzigsten Konzentrationen verabreicht werden. Homöopathie ist eine natürliche und somit für den Organismus besonders verträgliche alternative Heilmethode, mit der sich eine Vielzahl von Erkrankungen behandeln lassen. Um besser zu verstehen, was Homöopathie überhaupt ist, muss man die homöopathischen Grundprinzipien kennen. Auf Grund unserer Kenntnis des Homöopathischen Arzneibuches und das Verständnis zur Homöopathie, zu Schüssler Mineralsalzen, Globuli,… können wir unsere Maschinen und Anlagen dementsprechend entwickeln und anpassen.

CATRA Maschinen und Anlagen sind von höchster Qualität aus Österreich und verarbeiten eine Vielzahl an verschiedenen Produkten für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete. Unsere Verarbeitungsmethoden garantieren beste Geschmacksqualität bei energetisch besten Werten. Ob es sich um homöopathischen Arzneimittel im flüssigen oder pulverförmigen Zustand handelt oder um Globuli, Kapseln, Tabletten oder Nahrung, wir haben für die passende Anlage. Unser Leistungsspektrum reicht von der manuell bedienbaren Kleinanlage bis zur vollautomatischen Komplettlinie für Pulver, Globuli, Granulate, Tabletten, Kapseln, Dragees, Süßstoff, Gewürze, Kräuter, Tee, Kaffee, Mischungen, Müsli und Zerealien, Babynahrung, Tiermedizin und Tierfutter.

Unser 24 Stundenservice österreichweit bei Service und Reparatur wird besonders gerne angenommen. Alle Geräte und Anlagen können gemäß GMP ausgeführt werden. Wir arbeiten bei der Entwicklung eng mit unseren Kunden zusammen und sind dadurch in der Lage auch sehr außergewöhnliche Lösungen zu realisieren.

CATRA Foto 02 Homöopatische Anlage

CATRA entwickelt eine Maschine für die Herstellung homöopathischer Hochpotenzen (05/15)

CATRA hat für eine Firma aus der Nähe von Salzburg eine Maschine zur Herstellung homöopathischer Hochpotenzen entwickelt, konstruiert, fertiggestellt und erfolgreich in Betrieb genommen. Die Anforderungen an eine solche Potenziermaschine sind sehr komplex. Die Anlage muss Prozesssicherheit gewährleisten und täglich vollautomatisch 24 Stunden arbeiten. Außerdem erfordert die Herstellung von zuverlässig und zugleich kraftvoll wirkenden Korsakoff-Potenzen (Einglasmethode bei maschineller Herstellung von homöopathischen Potenzen) eine hohe Konstanz der Schlagintensität und des Verdünnungsverhältnisses. Die Anlage wird mittels einer SPS-Steuerung betrieben, wodurch der Herstellungsprozess gleichzeitig überwacht und der Potenziervorgang dokumentiert wird.

Potenziermaschinen wurden immer für die Herstellung von Arzneien verwendet, die man von Hand aufgrund ihrer hohen Verdünnung nicht herstellen konnte; sie stellt eine Subsidiäreinrichtung der Handpotenzierung dar. Um heute mit einer Maschine homöopathische Potenzen anzufertigen, ist es unabdingbar, die Einglasmethode nach Korsakoff zu verwenden. Ein Wechsel des Potenzierfläschchens nach jeder Stufe wäre ein technisch sehr aufwendiger und zugleich teurer Vorgang.

Kleine Toleranzen — große Auswirkung

Die Frage nach der korrekten Bezeichnung der maschinell erzeugten Hochpotenzen wurde immer wieder diskutiert, nicht jedoch deren Wirksamkeit in der Therapie. Mathematisch betrachtet ist das Verdünnungsergebnis einer Korsakoff-Potenzierung verglichen mit dem der hahnemannschen Mehrglasmethode ident, sofern man davon ausgeht, dass an der Glaswand 1/100tel Arzneilösung haften bleibt. In der Praxis haben jedoch kleine Toleranzen bei den maschinellen Einstellungen einen großen Einfluss auf den Verdünnungsgrad der Arznei. Die bei allen diskontinuierlich potenzierenden Maschinen angewandte Korsakoff-Potenzierung wird vielfach hinsichtlich ihrer Genauigkeit der Mehrglasmethode gleichgestellt.

CATRA innovators02

CATRA nimmt an der AVL Advanced Simulation Technologies International User Conference 2015 in Graz teil (06/15)

AVL‘s globale Konferenz und Ausstellung zum Thema „Advanced Simulation Technologies“ findet vom 23. Juni bis 25. Juni 2015 im Grazer Messezentrum statt. Unser GM Georg Scharrer wird ebenfalls einen Vortrag zum Thema halten.

“Enhancements of a high-performance CFD-DEM coupled code towards heat and mass transfer in pharmaceutical application”

Die AVL AST User Conference besteht aus einer idealen Balance zwischen Kundenpräsentationen, dem gegenseitigen Austausch von praktischen Erfahrungen mit AVL Advanced Simulation Technologies Simulation und Analyse -Software und den neuesten Informationen über aktuelle Entwicklungen Simulationssoftware.

https://www.avl.com/de/avl-advanced-simulation-technologies-international-user-conference-2015

10 Jahre Human.technology Styria – Cluster Feier (10/14)

Vor zehn Jahren wurde in Graz der steirische Humantechnologie-Cluster ins Leben gerufen. Mittlerweile hat sich die Branche, in der aktuell rund 130 Unternehmen mit rund 14.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Jahresumsatz von etwa 2,9 Mrd. Euro erwirtschaften, als eines von drei Leitthemen der steirischen Wirtschaftspolitik herauskristallisiert.

Dementsprechend erfreut zeigt sich Wirtschaftslandesrat Dr. Christian Buchmann über die Clusterentwicklung: "Die Humantechnologie ist ein wesentliches Stärkefeld der steirischen Wirtschaft und hat sich in den letzten Jahren sehr dynamisch entwickelt. Die Unternehmen aus der Branche haben tausende Arbeitsplätze geschaffen und sind mit ihren Produkten weltweit erfolgreich. Der Humantechnologie-Cluster hat seit seiner Gründung vor zehn Jahren viel zu dieser positiven Entwicklung beigetragen und neben zahlreichen Service-Leistungen vor allem viel Bewusstseinsarbeit geleistet und die Unternehmen bei der Eroberung internationaler Märkte unterstützt. Daher wird der Cluster auch in Zukunft eine wesentliche Rolle für die Entwicklung der Branche und des Wirtschaftsstandortes spielen."

CATRA wurde als neues CLUSTER Mitglied vorgestellt.